Berichte 2018

 

TuS Xanten 05/22 e.V.

Fußball – Leichtathletik – Turnen – Handball – Tischtennis

Schwimmen - Herzsport – Badminton – Triathlon

Radsport - Kampfsport

 

Jahreshauptversammlung 2018

 

Bericht des Vorstandes

Die Mitgliederzahl ist in diesem Jahr von nicht erwarteten Entwicklungen geprägt, denn der Zuwachs im männlichen Jugendbereich entspricht nicht dem allgemeinen Trend. Dabei ist nur der Zuwachs in der Altersklasse 0 bis 6 Jahre begründbar, die Schwimmabteilung hat hier mächtig zugelegt. Es gibt aber auch eine neue Tendenz. Bei Familienanmeldungen werden immer häufiger die Kinder mitangemeldet. Ein Grund für den Rückgang in anderen Altersbereichen ist das Nichtzustandekommen von Mannschaften. Der Rückgang in der Altersgruppe 41 bis 60 ist nach einer abgeschwächten Phase im Vorjahr in diesen Jahr wieder besonders auffällig. Das Aufgeben der sportlichen Betätigung ist nur ein Grund, ein anderer Grund könnte ein fehlendes Angebot für diese Altersstufe sein. Dabei sorgen die deutlichen Zuwächse bei den Männern im Angebot Boxen und der Nutzung des Fitessraumes noch für ein wenig Kosmetik. Die nachfolgende Auflistung gibt zwar Einblick in Details, kann aber für keine Begründung sorgen:

2015   2407 Mitglieder,   2016    2404 Mitglieder, 2017   2304 Mitglieder,   2018   2255 Mitglieder

 

 

Männlich

Weiblich

Alter

2017

2018

Differenz

2017

2018

Differenz


0 bis 6


56


75


+ 19


46


96


+ 23


7 bis 14


263


320


+ 57


186


170


- 16


15 bis 18


148


183


+35


104


91


- 13


19 bis 26


175


158


- 17


125


115


- 10


27 bis 40


157


145


- 12


126


110


- 16


41 bis 60


332


289


- 43


284


241


- 43


ab 61


168


160


- 8


134


129


-5


Gesamt


1299


1330


+ 31


1005


925


- 80



Im Bereich der Anmeldungen hat sich das Verhalten der Abteilungen weiter verbessert, es muss aber verstärkt darauf geachtet werden, dass auch die Abteilung eingetragen wird. Das Ärgernis bei den Abmeldungen besteht aber weiterhin, weil viele Abmeldungen nicht weitergegeben werden. Der Trend, die Angebote in zwei oder gar drei Abteilungen zu nutzen, besteht zwar noch, ist aber deutlich gesunken. Bei einer Mitgliederzahl von 2255 erreichen wir beim Zusammenzählen der Abteilungsmitglieder eine Summe von fast 2800 Mitgliedern.

Seit einem Jahr wird unsere Bilanz von einem Steuerberater erstellt. Dies sorgt für einen noch detaillierteren Einblick in unsere Finanzen. Das ausgesprochen positive Ergebnis ist vor allem dem guten Abschlussergebnis der Abteilungen zu verdanken. Die Situation der Hauptkasse ist durch dringend erforderliche Investitionen angespannt, denn trotz der Zuschüsse aus der Vereinsförderung der Stadt ist immer ein Eigenanteil zu erbringen. In Gesprächen mit der Stadt wurde uns Unterstützung für geplante Maßnahmen zugesagt. Nach intensiven Überlegungen mit Fachleuten wurde wegen der ungünstigen Schattenlage des Tennenplatzes auf eine Umwandlung in einen Kunstrasen- oder Naturrasenplatz verzichtet. Als Alternative soll die Spiel- und Freizeitfläche beleuchtet werden. Als Alternative für eine gewünschte Kunststoffbahn sollen zwei 100m – Bahnen aus Kunststoff angelegt werden, eine finanzierbare Investition. Für die erforderliche Eigenleistung und einen notwendige Zwischenfinanzierung müssen Kredite aufgenommen werden, die trotz der niedrigen Zinsen unsere Kasse belasten werden.

Sorgen bereiten uns aber die Unterhaltungskosten der Gebäude, hier gibt es zwar Gespräche mit der Stadt, aber eine zufriedenstellende Lösung wurde noch nicht gefunden. Ständige Gebührenerhöhungen wurden nicht durch erhöhte Zuschüsse aufgefangen. Dies ist mittlerweile teilweise erfolgt, aber nicht ganz zufriedenstellend..

Als sein Segen für den Sportbetrieb erweisen sich immer mehr die beiden Busse, weil die Bereitschaft der Eltern zu Fahrdiensten bei Jugendlichen im Alter von 14 bis 18 Jahren kaum noch vorhanden ist. Sie belasten zwar unsere Kasse, sind aber dringend erforderlich.

Das Fazit der Finanzlage: Wir müssen also sparsam wirtschaften.

Die Grillhütte bleibt ein Volltreffer, denn die Hütte wird nicht nur bei den Zeltlägern im Stadion genutzt, sondern auch von mehreren Abteilungen bei Zusammentreffen. Die Grillhütte kann von allen Abteilungen genutzt werden, die sich allerdings an den Nutzungskriterien orientieren müssen.

Der Bedarf an Hallenzeiten ist, vor allem in den Wintermonaten, weiterhin groß, auch wenn die Mitgliederzahlen in den Hallensportarten nicht gestiegen und die Anzahl der Mannschaften gesunken sind. Der Bewegungsraum an der Turnhalle Landwehr hat für den TuS nicht die erhoffte Entlastung gebracht.

Die geänderte Förderung im Bereich Integration durch Sport setzt jetzt einen Schwerpunkt bei den Flüchtlingen, die unsere Angebote auch annehmen. Zurzeit nutzen etwa 90 Flüchtlinge die Angebote des TuS, dabei ist die Nutzung des Fitnessraumes am Nachmittag besonders gefragt.

Wie in den Vorjahren werden unsere Projekte in der außersportlichen Jugendarbeit von den übergeordneten Stellen (LSB und Kreisjugendamt) positiv beurteilt und unterstützt. Genannt seien hier noch einmal: Ferien vor Ort, offene Angebote, Ferienfreizeiten, Wochenendfahrten und Seminare.

Die verstärkten Kooperationen mit Kindergärten und Schulen sorgen weiterhin für eine Werbung für unsere Angebote. Dabei können wir auf die Hilfe durch unsere Bufdis (Bundesfreiwilligendienst) bauen. Unsere weiterhin bestehende Netzwerkarbeit mit der „Eine – Welt Gruppe“, der Tafel, den Kindergärten und den Schulen zahlt sich zwar finanziell nicht aus, sie sorgt aber dafür, dass der TuS in der Stadt für sein soziales Engagement ein hohes Ansehen genießt.

Die Ehrung unserer Jubilare in einer gesonderten Veranstaltung hat sich bewährt.

Auch die Einbindung der Ehrenmitglieder und der besonders aktiven ehrenamtlichen Mitarbeiter in diese Ehrungsveranstaltung wird positiv aufgenommen. Leider sind in diesem Jahr wenige junge Ehrenamtler gemeldet worden, da die meisten aktiven jungen Ehrenamtler schon einmal ausgezeichnet wurden und offensichtlich nur wenige Jugendliche nachrücken.

Unsere Internetpräsenz unter www.tusxanten.de wird durch Susanne und Christoph Wonning auf der Vereinsseite stets aktualisiert. Aber auch die Seiten der Abteilungen, die eigenverantwortlich gepflegt und aktualisiert werden, können sich bis auf Ausnahmen sehen lassen.

Gegen Ende des Berichtes möchte ich noch einiges zu meinem Entschluss sagen, das Amt des Vorsitzenden niederzulegen. Ich werde im Mai 80 Jahre und bin seit 1958 ehrenamtlich in der DJK und im TuS tätig. Begonnen habe ich als Übungsleiter in der Leichtathletik, anfangs wegen des Studiums nur eingeschränkt. 1961 wurde der Umfang des Trainings gesteigert und die Tätigkeit auf eine Vorstandsarbeit in der DJK ausgeweitet. Nach der Fusion 1966 begann die Vorstandsarbeit im TuS. Nach fast zwei Jahren als kommissarischer Vorsitzender wurde ich 1980 zum Vorsitzenden gewählt. Damit sind 60 Jahre ehrenamtlicher Arbeit für den TuS erreicht und ein ruhigeres Fahrwasser ist angebracht. Ich werde aber weiterhin den TuS mit Rat und Tat unterstützen.

Die sportlichen Höhepunkte des Jahres können wir in den Abteilungsberichten nachlesen. Sie bewegen sich vielfach auf einem überregionalen Niveau.

Ein Dank gilt auch den Eltern, die durch die Fahrdienste und vielfache Hilfen bei Aktivitäten unsere Bemühungen unterstützen. Diese stillen Sponsoren sind in allen Abteilungen zu finden, aber leider meist nur so lange, wie ihre Kinder „klein“ sind.

Zum Abschluss bedanken wir uns bei allen Mitarbeitern, Helfern und Übungsleitern für Ihren großen Einsatz und hoffen auf eine erfolgreiche Arbeit in den nächsten Jahren.

 

Heinrich Gundlach, Vorsitzender

 

Bericht der Turnabteilung

Es zeichnet sich ab, dass „Turnen“ als klassisch verstandene Sportart im Kinderbereich immer stärker in den Hintergrund gelangt. Trotz den positiven Effekten einer klassischen turnerischen Grundausbildung am Boden und Geräten, welche Grundstein für eine gute Köperhaltung in vielen anderen Sportarten legt, ist das Streben nach freieren Angeboten, wie z.B. Bewegungsangebot mit Eltern immer größer. Bei den Erwachsenen zeigt sich, dass immer mehr Angebote spezifischer bzw. gesundheitsgerechter wahrgenommen werden.

Das Angebot der Turnabteilung findet sich in folgenden Sportarten wieder:

Turnen:

Das Angebot im Bereich des Turnens bietet den Einstieg für die Kleinen mit Bewegungsangeboten bis zum Boden- und Geräte-Turnen für Teenager. Hier ist der Mitgliederzuwachs stabil. Häufig bieten wir mit den Kindergruppen den Einstieg in den Sport bzw. zur Mitgliedschaft beim TuS Xanten. Der Zuspruch zum Turnen ist erfreulicherweise in den letzten Jahren wieder angestiegen. Leider musste eine Übungsleiterin aus gesundheitlichen Gründen aufhören. Die Kinder konnten größtenteils in die vorhandenen Gruppen aufgenommen werden.

Fitness:

Der Fitness-Bereich der Turnabteilung ist sehr stabil. Die Kurse wie z.B. STEP-AEROBIC, Functional Fitness oder AEROBIC sind gut belegt. Die Mitglieder sind den Kursen zum Teil schon seit vielen Jahren treu bzw. haben auch schon den einen oder anderen Trainerwechsel mitgemacht. So ist die bestehende JAZZ-DANCE-Gruppe seit über 20 Jahren aktiv. In anderen Bereichen wie dem Aerobic erfreut sich die Abteilung stets einem harmonischen Generationen Mix. So schwitzen die 16 Jährigen neben den 60 Jährigen.

Auch sehr erfreulich ist das Erreichen von Aktiven im Alter über 60 Jahren. Dies ist vor allem dadurch erfolgreich, da die Turnabteilung seit vielen Jahren ehrenamtliche Übungsleiter hat, die im selben Alter zeigen, dass Sport keine Altersgrenzen kennt. Mit dem Angebot „Senioren ab 70“ wird im ev. Altenheim eine altersgerechte Gymnastik durch Monika Kronauer angeboten. Dieses Angebot ist seit Jahren sehr willkommen.

Im Bereich der Teenager bieten wir mit der Übungsleiterin Désirée Fox für weibliche Teenager einen Einstieg in die Fitness mit Aerobic, Step-Aerobic oder Kraft-Ausdauer.

Leider zeichnet sich gerade beim Turnen ab, dass beim Ausscheiden eines Übungsleiter kaum Nachfolger zu finden sind. Dies ist sehr betrüblich.

Ausgleichs-Angebot:

Die Ball-Sportgruppen mit Gymnastik im Bereich Basketball, Volleyball, Hallenfußball bieten Ausgleichssport für den Alltag. Das Angebot ist ohne Beteiligung von Spielrunden. Hier steht der Ausgleich und der Spaß am regelmäßigen Sport im Vordergrund. Vereinzelt finden Freundschaftsspiele statt oder es wird an kleinen Turnieren teilgenommen. Der Zuspruch ist auch hier größer geworden, so dass eine weitere dritte Volleyball-Gruppe gebildet werden konnte.

Reha-Sport:

Durch die Veränderung der heutigen Arbeitsbedingungen mit viel Pendelverkehr zwischen Heim zum Arbeitsplatz und immer mehr sitzenden Tätigkeiten, wird bei vielen Menschen eine gezielte Stärkung der Rücken- bzw- Rumpfmuskulatur unverzichtbar. Mit dem Angebot der Rückenschule von der Physio-Therapeutin Lilla Wadatzki mit ihrem Team bietet die Turnabteilung Interessierten eine erfolgreiche Gymnastik an. Darüber hinaus findet auch bei anderen Übungsleitern im Rahmen ihrer Stunden eine gezielt Stärkung der Rücken- bzw. Rumpfmuskulatur statt.

 

Statt Leistungssport steht der Gemeinschaftssport im Vordergrund. Durch den Spaß am gemeinsamen Sport sind in einzelnen Gruppen die verschiedensten Generationen vertreten. In den verschiedensten Gruppen wurde gelungene Integration von Geflüchteten geleistet. Über den Sport findet der sprachliche und kulturelle Austausch zwanglos statt und wird von allen Aktiven als Bereicherung geschätzt.

 

Oliver Kuse


Bericht der Leichtathletikabteilung

Mit Stolz blicken die Leichtathleten des TuS Xanten auf die Saison 2017 zurück. Den größten Erfolg des Jahres errang Anna-Lina Dahlbeck mit der Verteidigung ihres Deutschen Meistertitels im Crosslauf der W35. Zudem wurde Anna-Lina NRW Meisterin der W35 über die Halbmarathondistanz in Nütterden und sie verteidigte ihre Crosslauf Meisterschaft auf Nordrhein Ebene in Herten. Deutsche Schüler Vizemeisterin über die 80m Hürden der U16 W15 in Bremen wurde Franziska Schuster in persönlicher Bestzeit von 11,69 Sekunden, die sie beim int. Einladungsländerkampf in Asseln (NL) noch auf 11,66 Sekunden verbessern konnte. Zudem errang Franziska Platz fünf über die 100m in 12,47 Sekunden. Top platzieren konnte sich Franziska bei den LVN Hallenmeisterschaften über 60m, 60m Hürden und im Hochsprung, den LVN Blockwettkämpfen im Block Sprint / Sprung und den NRW Meisterschaften über 80m Hürden und im Hochsprung, zudem gewann Franziska die NRW Meisterschaft im 100m Lauf. Durch die besonderen Leistungen über die Hürdenstrecke wurde Franziska Schuster in den Bundeskader Hürden aufgenommen. Als frischgebackener Nordrheinmeister über die 300m der U16 M15 nahm Nicolas Mayer auch an der Deutschen Schülermeisterschaften der U16 in Bremen erfolgreich teil. Bei den hervorragenden Leistungen von Franziska Schuster und Nicolas Mayer ist es nicht überraschend, dass die beiden Athleten sich in der DLV Top Liste der 15-Jährigen platzieren konnten. Nicolas wurde 17. über die 300m und Franziska ist gleich fünfmal in der Liste aufgeführt: Rang 15 über 100m, Rang 10 über 80m Hürden, Rang 17 im Siebenkampf, Rang 14 im Block Sprint / Sprung und Rang 32 im Hochsprung mit 1,65m (die gleiche Höhe wie Rang 26).


Nach ihrem dritten Platz bei der Polizeimeisterschaft in Hamburg im Marathonlauf wurde Carina Fierek nicht nur Fünfte der Polizeimeisterschaft über die 5000m in Königsbrunn, sondern auch NRW Meisterin über Halbmarathon und die 3000m in der W30. Über die 10.000m holte sich Freddy de Haas in der M45 die NRW Vizemeisterschaft. Auch Christoph Verhalen konnte seinen Nordrheintitel der M35 im Crosslauf erfolgreich verteidigen. Die Vizemeisterschaft im Winter und den vierten Rang im Sommer sicherte sich Lina Jansen bei den NRW Meisterschaften im Hammerwerfen. NRW Meister im Halbmarathon der Männer In Nütterden wurde Benedikt Jobb. 22 Kreismeistertitel der Großen und Kleinen rundeten das Sportjahr 2017 ab. Auch 12 Vereinsrekorde wurden 2017 pulverisiert. Doch hinter den Siegen und Erfolgen steht harte Arbeit der Einzelnen und auch der Trainer unseres Vereins, die Tag für Tag für unsere Athleten da sind. Sie trainieren nicht nur die Aktiven, nein sie sind auch fürs Trösten, Loben, Aufmuntern und Beraten zuständig. Dafür möchte sich der Abteilungsvorstand recht herzlich bei allen Trainern bedanken.

 

Die Leichtathleten waren auch als Veranstalter erfolgreich tätig. Im März richteten sie die Kreis - Bestenkämpfe der Kinder Leichtathletik der acht bis elfjährigen Schüler in der Halle aus. Mit 1574 Meldungen und 1170 im Ziel angekommenen Läuferinnen und Läufer war der 23. ENNI Citylauf ein weiterer sportlicher Höhepunkt in der Domstadt. Bedanken möchte sich der gesamte Abteilungsvorstand bei den vielen Helferinnen und Helfern, ohne deren Tatkraft diese Traditionsveranstaltung nicht möglich wäre. Aber auch den Eltern unserer Athleten gilt ein besonderer Dank, denn sie unterstützen uns und ihre Kinder bei den Wettkämpfen und anderen Aktivitäten.

 

Adelheid Gehrmann, Abteilungsleiterin

 

Bericht Herzsportabteilung

Das Jahr 2017 begann am 05.01.2017 mit unserem ersten Sportabend. In 2017 stand uns an 44 Abenden die Halle zur Verfügung und es gab die Jahresabschlussfeier, die auch als Sportstunde gilt. Die Teilnahme der Mitglieder am Sport war nur mit 30% im Normbereich. Viele Mitglieder waren in 2017 ernstlich krank, was ein Mitmachen verhinderte. Leider genügten aber weitere 42% nicht den Vorgaben!

Es betreuten uns folgende Ärzte: Frau Sterkenburgh, Frau Gogatishvili, Herr Miele, Frau Haves, Dr. Cornely, Dr. Schäfer und Dr. Mangal. Als Übungsleiterinnen waren Sylvia Hermens, Lisa Fritz und Jola Bogusch tätig. Bei Engpässen sprang Magdalena Leja ein.

Wir gedachten am 18.01.2017 der im Vorjahr verstorbenen Mitglieder in einem Gottesdienst in der ev. Kirche Xanten. Der übliche “Kaffeeklatsch“ mit den Angehörigen am 18.02.2017 fand im Vereinsheim statt. Es nahmen 45 Personen teil. Am 22.02.2017 hielten wir unsere Abteilungshauptversammlung ab, an der leider nur 32 Personen teilnahmen. Am 21.04.2017 frischte das DEFI Team seine Kenntnisse über die Herz-Lungen-Widerbelebung - unter zu Hilfenahme eines Defibrillators - bei Scheffer medical auf. Wir benutzen wieder unseren eigenen Defibrillator, der es uns Laien mit Vorgabe der Frequenz und der Überwachung der Eindruck Tiefe einfacher macht.

Der Jahresausflug am 11.07 2017 führte per Bus nach Wuppertal - Vohwinkel. Dort begann die Fahrt mit dem Kaiserwagen der Schwebebahn nach Wuppertal-Oberbarmen und zurück. Während der Fahrt wurde ein zweites Frühstück eingenommen. Nach einer Stadtrundfahrt wurde im Brauhaus ein deftiges Mittagessen mit einem Bier gereicht. Im Anschluss konnten wir den Steffenshammer (von 1746) in Remscheid besichtigen. Es handelt sich um den letzten noch funktionsfähigen Schmiedekotten im Gelpetal. Hier gab es für uns die frischen traditionell gebackenen Bergischen Waffeln mit Kaffee. Von dort brachte der Bus uns wohlbehalten wieder nach Xanten. 54 Personen nahmen an der Fahrt teil.

Zum Grillen trafen wir uns am 23.09.2017 im Vereinsheim. Nach Kaffee und Kuchen und Gegrilltem war die gut bestückte Tombola der Höhepunkt des Nachmittages. Zum Seniorentreff am 11.10.2017 ging es mit dem Bus zur Krautfabrik Bornheim in Kamp-Lintfort Kamperbrück zu einer Besichtigung. Anschließend fand vor Ort eine Niederrheinische Kaffeetafel statt. Leider gab es im Jahre 2017 nur zwei Jubilare. Es wurde beschlossen, die Ehrung mit den Jubilaren des Jahres 2018 zusammen durchzuführen. Das Jahr klang mit einem besinnlichen Beisammensein am 21.12.2017 aus. Dr. Floss und alle Übungsleiterinnen nahmen auch teil.

Wir begannen das Jahr 2017 mit 59 Mitgliedern. Im Jahre 2017 traten 6 neue Mitglieder bei: Johannes (Hansi) Schmidt, Monika Beyl, Maria (Ria) Glenk, Karl Kremers, Marlene Kremers und Gerhild Kaufmann. Leider verstarben in 2017 zwei unserer Mitglieder: Hubert Lemken und Heinrich Sanders. Ausgetreten sind im Laufe des Jahres 2017 folgende 8 Personen: Ernst-Dieter Rave, Hedwig Brammen, Irmgard Scharf, Johannes Nolte, Franz Apelmeier, Heinz Krölls, Günter Roggenbuck und Leni Boogen. Damit beginnen wir 2018 mit 57 Mitgliedern, wobei uns 7 Personen nur passiv angehören.

 

Jürgen Röder, Schriftführer


Bericht der Triathlonabteilung

Der Höhepunkt des Jahres der Triathlon-Abteilung war die Austragung des 33. Nibelungen - Triathlons. Die Veranstaltung lief reibungslos. Im Vorfeld noch mit Sorge betrachtet wurde die Ankündigung des FZX, dass der Aufbau des Oktoberfestzeltes bereits in der Woche vor der Veranstaltung beginnen werde. Die Teilnehmerzahl wurde deshalb auf 1.300 Starter begrenzt. Im Nachhinein gab es keine große Einschränkung durch das Zelt. Es konnte, im Gegenteil, eingebunden werden. Das Wochenende war wieder ein großartiges Erlebnis, da alle Mitglieder unserer Abteilung an dem Wochenende anwesend waren.

Am 02.09.2018 ist die 34. Austragung des Nibelungen-Triathlons geplant. Die Vorbereitungen laufen bereits und die Anmeldezahlen lagen bereits einen Monat nach Anmeldebeginn bei über 500 Teilnehmern.

Unsere Mannschaften haben am Ligabetrieb des NRWTV teilgenommen. Die Oberligamannschaft hat einen glatten Durchmarsch hingelegt und startet als Aufsteiger in 2018 in der Regionalliga. Das ist für unsere kleine Abteilung ein phantastisches Ergebnis. Die Zweite Mannschaft wird auch wieder in der Landesliga Süd antreten. Unsere Damenmannschaft hat in ihrem ersten Jahr sehr überraschend Platz 11 in der Regionalliga belegt. In der Liga starten 30 Mannschaften – super Leistung.

 

Michael Knops, Abteilungsvorstand

 

Bericht der Kampfsportabteilung

Die Angebote Boxen und Taekwando werden weiterhin sehr gut angenommen, dabei hat vor allem das Boxen hohe Zuwachsraten. Obwohl sie unterschiedliche Interessen haben, hat sich der Kontakt merklich verbessert.

Wir Boxer bleiben unserer Linie treu. Boxen wird als reine Freizeitbeschäftigung ohne jegliche Wettkampftätigkeit durchgeführt, obwohl intensiv trainiert wird. Viele Flüchtlinge werden integriert und besonders gefördert, wenn sie Talent zeigen. Hier ist der Boxclub Wesel ein langjähriger Partner.

Taekwando richtet sein Training auf den Erwerb von Gürteln aus (unterschiedliche Farben kennzeichnen den Leistungsgrad) und nimmt an Wettkämpfen teil. Mehr als 10 Mitglieder haben die Prüfungen für die Gürtel bestanden. Gestiegen ist auch die Teilnahme an Turnieren, dabei wurden einige bemerkenswerte Ergebnisse erzielt. Gewünscht wird eine deutliche Ausdehnung der Trainingszeiten, weil eine starke Gruppe von Kickboxern dazugekommen ist.

Die Interessen sind also extrem verschieden und so ist es trotz einiger Bemühungen nicht gelungen, eine gemeinsame Abteilungsführung zu finden. So ist ist Hansi Schrans weiterhin Sprecher der Boxer und Halil Sürücü Sprecher des Taekwando. Dies ist absolut ungewöhnlich, aber die Aktivitäten beweisen, dass die Abteilung dennoch lebt.

 

Hansi Schrans und Halil Sürücü

 

Bericht der Handballabteilung

Rückblick:

So erfreulich der Aufstieg der Damen in der Saison 2015/16 war, so ernüchternd war am Ende der Saison 2016/17 der direkte Abstieg aus der Landesliga. Da sich der Kader kaum verändert hatte, war es klar, dass es eine schwere Saison werden würde. Letztlich konnte der Abstieg mit deutlichem Abstand nicht verhindert werden.

Bei den Männern 1 gab es zwei grundlegend unterschiedliche Saisonhälften. Die Hinrunde begann mit 6:6 Punkten ausgeglichen, schloss dann jedoch mit 6:16 Punkten ab. Ganz anders jedoch die Rückrunde. Über 10:0 und 10:4 Punkte konnte die Saison mit einem Endstand von 24:20 Punkten und einem guten 4. Tabellenplatz abgeschlossen werden. Die Männer 2 erspielten sich in der 2. Kreisklasse mit 10:22 Punkten einen etwa gewohnten 7. Platz.

Bei den Jugendmannschaften fiel auf, dass die Stärke der Gruppe in den unterschiedlichen Altersklassen starken Schwankungen unterlag. Von den B-Mädchen mit 6 Mannschaften bis zu den D-Mädchen mit 12 Mannschaften war über alle Altersklassen hinweg die gesamte Zahlenreihe vertreten. Von unseren Mannschaften schnitten die B-Mädchen mit 24:6 Punkten und dem 2. Tabellenplatz sowie die A-Jungen mit 14:10 Punkten und dem 3. Tabellenplatz am besten ab. Die anderen Mannschaften fanden sich am Saisonende insgesamt im Mittelfeld wieder.

Zur aktuellen Situation:

In der laufenden Saison 2016/17 haben wir wiederum 11 Mannschaften gemeldet. Die Damen wie die Männer 1 treten in der Bezirksliga an, die Männer 2 weiterhin in der 2. Kreisklasse. Bei den weiblichen Jugendmannschaften haben wir lediglich die A und C melden können, bei den Jungen durchgehend von der A bis zur D; darüber hinaus jeweils eine gemischte E und F.

Aus der mit den Schulen geschlossenen Kooperation hat sich keine wesentliche Veränderung bzw. Verbesserung ergeben, zumal das Angebot „Handball“ auch wegen der weiterhin unveränderten Hallensituation nicht erweitert werden konnte. Es wird zudem immer schwieriger, Trainer und Betreuer für die Nachwuchsmannschaften zu finden. Eine kompliziertere Situation ergibt sich auch dadurch, dass alle Betreuer, die als Zeitnehmer oder Sekretär am Tisch sitzen, seit dieser Saison eine zusätzliche Qualifikation benötigen, da der „Elektronische Spielbericht“ bei allen Spielen auch auf Handballkreisebene verpflichtend eingeführt wurde. Darin sind wir jedoch von Anfang an vorbildlich gerüstet. Das interne Schiedsrichterkonzept mit der Besetzung von Seniorenspielern und -spielerinnen als Unparteiische bei Spielen der Jugend von C bis F hat sich zumindest verbessert, wenn auch noch nicht alles reibungslos und optimal funktioniert.

Neben den Versuchen zur Verbesserung der Spielqualität wurden sowohl den Senioren als auch den Jugendmannschaften außersportliche Aktivitäten angeboten. So wurden Teamfindungsmaßnahmen mit Georg Verfürth, dem Inhaber der Surfschule Beachline, für die älteren Jahrgänge bis zur B durchgeführt, den jüngeren Jahrgängen C bis F wurde der Besuch des Weihnachtszirkus Casselly ermöglicht. Ein sportliches Highlight war auch in 2017 wiederum das Handballintensivtraining für alle Jugendmannschaften mit der „Handball Kinder- und Jugendschule Bodo Leckelt“ in unserer Bahnhofshalle. Diese Aktivitäten, wie auch die alljährliche Beschaffung von z.B. Trikots, Bällen und Trainingsgeräten, wurden, wie in den Vorjahren, stark vom Förderverein Xantener Handball e.V. unter dem Vorsitzenden Heinz Echterbruch unterstützt.

Ausblick:

Mit dem Abstieg der Damen musste die Mannschaft zudem die Abgänge der Haupttorschützin Katharina Radtke und weiteren Stützen wie Lisa Vogel und Lucy Hammel verkraften. Nach erheblichen Schwierigkeiten in der laufenden Saison hat sich die Mannschaft in der Bezirksliga unter der Führung ihres neuen Trainers Harald Metsches zu Beginn diesen Jahres erheblich gesteigert und sich mit drei aufeinander folgenden Siegen gegen Mannschaften aus der Tabellenspitze ins Mittelfeld gerettet, so dass berechtigte Hoffnung besteht, die Bezirksliga auch halten zu können.

Die Männer 1 stehen mit Trainer Falko Gaede in seinem dritten Jahr mit ihrem derzeitigen 4. Tabellenplatz vergleichbar besser als in der vergangenen Saison dar, ob es aber zu mehr reicht, werden die noch ausstehenden 7 Begegnungen zeigen. In dieser Saison haben es die Männer 2 mit Trainer Uwe Ingenillen und seine mit Routiniers und Nachwuchskräften angereicherte Truppe in dieser Saison geschafft, dort zu stehen, wo sie auch hingehören: an 2. Stelle der Tabelle mit nur einem Punkt Rückstand auf den Tabellenführer und der großen Chance, endlich aufzusteigen.

Bei den Jugendmannschaften ist wiederum eine steigende Tendenz erkennbar. Die Jungen B, die Mädchen C sowie die gemischte F stehen zur Zeit jeweils auf dem 2. Tabellenplatz, allerdings übermächtigen Gegnern gegenüber, die zum Teil noch überhaupt keine Verlustpunkte haben.

In der Saison 2018/19 wird es bei den Senioren wieder bei 3 Mannschaften bleiben mit gänzlich unterschiedlichen Zielsetzungen. Da auch an uns der demographische Wandel nicht spurlos vorbei geht, hoffen wir noch, auch wieder die Jugendmannschaften ähnlich zu besetzen. Dazu müssen aber noch besondere Anstrengungen folgen, um insbesondere die jüngeren Jahrgänge wie F und weibliche D und B melden zu können.

An dieser Stelle möchte sich der Vorstand im Namen der Handballer nochmals bei allen aktiven Helfern, Sponsoren und dem TuS als Hauptverein bedanken, ohne die ein solch breites Angebot nicht möglich wäre.

 

Wolfgang Bandur, Abteilungsleiter

 

 

Bericht der Tischtennisabteilung

Herren

Unsere diesjährige 1. Mannschaft hat in der Bezirksklasse in der Vorsaison den 7. Platz im Mittelfeld erreicht. Durch die Rückkehr von zwei Spielern belegt die Mannschaft momentan einen Aufstiegsplatz und wird voraussichtlich in die Bezirksliga aufsteigen. Die 2. Herrenmannschaft belegt momentan den 7. Platz in der 1. Kreisklasse und wird die Klasse sicher halten. Unsere 3. Herrenmannschaft belegt momentan den 1. Platz in der 3. Kreisklasse und wird voraussichtlich in die 2. Kreisklasse aufsteigen. Unsere neu gemeldete 4. Herrenmannschaft belegt zurzeit den 6. Platz in der 3. Kreisklasse und wird sich am Saisonende im Tabellenmittelfeld wiederfinden.

Damen

Die Damenmannschaft wurde aus unterschiedlichen Gründen zurückgezogen. Gudrun Rynders und Ursula Nückel sind nun in unseren Herrenmannschaften aktiv.

Seniorinnen

Bei den Westdeutschen Meisterschaften erreichte unsere Seniorinnenmannschaft einen hervorragenden 1.Platz und bei den Deutschen Meisterschaften in Schwarzenbeck den 4. Platz. Die Seniorinnen treten in dieser Saison bei den Seniorinnen 50 an. Da nur zwei Mannschaften in dieser Klasse gemeldet wurden, sind die Damen automatisch für die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert. Diese finden Ende April statt. Bei den Westdeutschen Senioren- Einzelmeisterschaften im Dezember 2017 in Gütersloh erreichte Gudrun Rynders im Einzel der Seniorinnen 50 Klasse das Viertelfinale und hat sich damit für die Deutschen Meisterschaften Anfang Mai in Dillingen (Bayern) qualifiziert. Mit ihrem Mixedpartner Marc Wolter belegte sie den 3. Platz und im Doppel mit Bettina Balfoort ebenfalls den 3. Platz.

Jugend und Schüler

Die Jungenmannschaft belegt zurzeit in der Kreisliga einen hervorragenden 2. Platz, die Kreisklasse der Vorrunde wurde mit dem 1. Platz abgeschlossen. Unsere 1. Schülermannschaft belegt momentan, nachdem sie in der Hinrunde 1. der Kreisklasse wurde, den 2. Platz in der Kreisliga. Unsere 2. Schülermannschaft belegt zurzeit, nachdem sie in der Hinrunde 4. der Kreisklasse wurde, einen guten 3. Platz in der Kreisklasse der Rückrunde.

 

Fabian Welbers, Abteilungsvorstand

 

 

Bericht der Badmintonabteilung

Minimannschaft

Die TuS Xanten M1 Badmintonmannschaft startete mit sieben Spielerinnen (Agnes Bartels, Marija Rixen, Nicole Preisendanz, Theresa Hilp, Anna Rixen, Kitty Böker und Christina Masthoff) und drei Spielern (Christoph Rauch, Nils Scholten, Christian Hoeps) in die Saison 2017/18. Kurz vor Saisonende steht die M1 auf dem zweiten Platz und hat die Möglichkeit zum Ende hin noch den ersten Platz zu erobern. Beste Spielerin ist Nicole Preisendanz, die vierzehn ihrer sechszehn Spiele gewonnen hat.

Die TuS Xanten M2 Badmintonmannschaft verzeichnete eine sehr ausgeglichene Saison, wobei sich Siege und Niederlagen abwechselten. Die Spiele der Mannschaft M2 waren stets von viel spielerischem Einsatz geprägt. Alle Spieler gaben stets ihr Bestes und so verzeichnete die Mannschaft auch einige Erfolge. Wir bedanken uns deshalb bei Sabine Eschweiler und Marcel Schoofs die uns dies, durch ihren Einsatz, ermöglicht haben.

Senioren

Die 1. Badminton-Mannschaft des TuS Xanten konnte den unglücklichen Abstieg nach der letzten Saison auf Antrag verhindern und verblieb in der Bezirksklasse. Dass Sie zu Recht dorthin gehört, zeigt nun deutlich auch der Tabellenplatz in der oberen Hälfte zum Ende der Saison. Neuzugang Alexander Schierholdt und Sarah Hellhorst, die aus der Schwangerschaftspause zurückkehrte, tragen einen wesentlichen Anteil dazu bei. Mit Marcel Pogoda, Ewald Markwart, Andre Pogoda, Denise Haunschild und Hannah Hegner konnte die Mannschaft dieses Jahr meist in Bestbesetzung antreten. Unterstützung, wenn es dann doch mal eng wurde, erhielt die Mannschaft aus der 2. Seniorenmannschaft und von Nicole Preisendanz aus der M1, einer viel versprechenden jungen Spielerin, die auch in Zukunft für unsere Abteilung und die Seniorenmannschaften von großem Wert sein wird.

Auch für die 2. Seniorenmannschaft, die ebenfalls in der letzten Saison in die Kreisklasse abgestiegen war, begann die Saison zunächst eher durchwachsen. Die Mannschaft um Manuel Figge, Rainer Arand, Carsten Rutz, Sven Schuster, Rene van Look, Kevin Brinkmann, Karolina Marusic, Sabine Eschweiler, Beate Reinholz, Sarah Hellhorst und Pia de Groot fand aber schnell in die Richtige Spur und spielt nun zum Ende der Saison um den direkten Aufstieg gegen die SG Kleve/Emmerich 2. Auch hier konnte Nicole Preisendanz (M1) zweimal für die Mannschaft punkten.

Trainingsbetrieb

Im Schüler- und Jugendbereich ist die Beteiligung an den Trainingszeiten (Montag und Freitag) weiterhin gut. Unser Trainerteam um Sabine Eschweiler und Marcel Schoofs wird durch den Wegfall von Hannah Hegner kurzfristig etwas geschwächt, aber mit Marija Rixen, Nicole Preisendanz und Christina Masthoff in Zukunft neu aufgestellt, und weiterhin durch Karolina Marusic und Beate Reinholz unterstützt. Das Trainerteam blickt nun zufrieden auf die zurückliegende Spielrunde und freut sich auf die kommende Saison.

 

Tobias Telle Abteilungsleiter

Sabine Eschweiler und Karolina Marusic, Abteilungsvorstand

 

 

Bericht der Fußballabteilung

Seniorenbereich

Altherren

Die beiden Altherrenmannschaften trainieren während des ganzen Jahres regelmäßig Mittwochs. Eine Mannschaft hat unter dem Namen „TuS Xanten – Altkicker“ mehrere offizielle Freundschaftsspiele ausgetragen. Zuletzt belegte diese Mannschaft bei einem für Seniorenmannschaften veranstalteten Hallenturnier in Emmerich einen hervorragenden 3.Platz

Senioren 2. Mannschaft

Nur mit Mühe konnte für die Saison 2017/18 eine 2. Mannschaft unter der Leitung von Johannes Herfurth gemeldet werden.Leider musste die Mannschaft aufgrund mangelnder Spieler am 27.10.2017 zurückgezogen werden. Ob uns für die Saison 2018/19 ein Neustart der 2. Seniorenmannschaft gelingt bleibt abzuwarten

Senioren 1. Mannschaft

Die Mannschaft unter der Leitung von Gerd Wirtz machte es sehr spannend und hielt erst durch einen Sieg am letzten Spieltag die Klasse. Somit konnte eine weitere Saison in der Kreisliga A in Angriff genommen werden. Die Leitung übernahm mit Torsten Weist ein alter Bekannter, der für die Saison 2017/18 einen einstelligen Tabellenplatz anvisierte.

Kurz vor dem 20. Spieltag legte Torsten Weist, aufgrund diverser Undiszipliniertheiten einiger Spieler, das Traineramt nieder. Die Mannschaft belegt zurzeit mit 12 Punkten den 17. Tabellenplatz und befindet sich somit in Abstiegsgefahr. Das Vorstandsteam ist auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger. Derzeit leiten Heribert Kerkmann und Pascal Seitz die Trainingseinheiten.

Allgemeines

Anfang 2017 hat Christian Hauk das Vorstandsteam verlassen, um das Traineramt der 1.Seniorenmannschaft bei Borussia Veen anzunehmen. Dass es zu diesem Schritt kommen könnte, war dem Vorstandsteam von Anfang an bekannt. Wir danken Christian Hauk für seine Unterstützung insbesondere in der schwierigen Phase der Saison 2015/2016. Zum gewählten Vorstandsteam gehören Alexander Siebers, Kurt Evers, Heribert Kerkmann und Frank Bousardt.

Jugendbereich

In der Mitgliederversammlung im August 2017 teilten Willy Brandts und Philipp Brandts den anwesenden Eltern mit, dass sie für die Positionen des Jugendobmannes und Jugendgeschäftsführers nicht mehr zur Verfügung stehen. Daraufhin wurde aus den Anwesenden ein Team gebildet. Dieses Team setzte sich aus folgenden Personen zusammen: Anton Artz, Stephanie Gerlach-Strunk, Carsten Richter, Barbara Richter, Lothar Serau, Anne Schumacher, Christoph Starbatty, Nicole Starbatty, Julian Strunk, Annemarie Schweighofer-Brauer, René Ullenboom.

In einer weiteren Versammlung am 20.09.2017 wurden dann folgende Personen offiziell gewählt: Stephanie Gerlach-Strunk (Jugendobmann), Christoph Starbatty (Jugendgeschäftsführer), Anton Artz (Schatzmeister/Kassierer), Annemarie Schweighofer-Brauer (Vertrauensperson), Julian Strunk (Schiedsrichterbetreuung, Mannschaftsmeldungen), Carsten Richter (Turniere), Kevin Angenendt (Turniere), Nicole Starbatty (Hüttenbetreuung), Barbara Richter (Hüttenbetreuung), Lothar Serau (Zeugwart) und René Ullenboom (Trainerbetreuung, Internet). Leider scheiden nach anfänglicher Begeisterung drei Teammitglieder im Januar 2018 aus. Hierbei handelt es sich um den Jugendgeschäftsführer Christoph Starbatty und die beiden Betreuer der Hütte Nicole Starbatty und Barbara Richter.

 

Seit August 2017 haben folgende Maßnahmen stattgefunden:

  • Verschönerung des Vereinsbüros und der Anlage

  • Rodung der Bäume am Kleinspielfeld

  • Konzept für Spielmöglichkeiten für Kinder am Fürstenberg

  • Saisonauftaktveranstaltung der Fußballjugendabteilung

  • 6./7. 01.2018 Neujahrsturniere: Bambini – D-Jugend

  • 20.01.2018: Stretching- und Verhaltensregeln-Mitspracheworkshops mit allen Mannschaften

  • 27.1.2018: C-Jugend-Neujahrsturnier

  • Gespräche mit dem SSV Lüttingen und Viktoria Birten

  • Gespräche mit dem Vorsitzenden des TUS Xanten, Heinrich Gundlach

  • vierteljährliche Gespräche und Intensivierung der Zusammenarbeit mit der Fußballabteilung

  • Anschaffung von Trainingsmaterial für die sieben Jugendmannschaften

  • Planung der Saison 18/19

  • Verpflichtung des Jahrgangs 1999 als Frühsenioren

  • Julian Strunk wird zum Seniorenschiedsrichter

  • Julian Schmelzer wird neuer Jugendschiedsrichter

  • aktive Pressearbeit

 

In Planung sind: ein Fußballtag an der Viktor Grundschule, Sommerturniere, Saisonauftaktveranstaltung, Gründung eines Spielerrates und mehr Elternmitarbeit.

 

Senioren: Frank Bousardt Jugend: Stephanie Gerlach-Strunk, Jugendobfrau

 

 

Bericht der Radsportabteilung

Gruppenleiter

Michael Jansen ist Gruppenleiter der Mountainbiker. Werner Staymann und Jürgen Becker teilen sich die Gruppenleitertätigkeitbei der Rennradgruppe, denn nach dem Tod von Jürgen Specht konnte kein fester Gruppenleiter gefunden werden.

Rennradgruppe:

Einige Rennradfahrer nahmen am Trainingslager der Triathleten auf Mallorca teil. Zu größeren Aktivitäten und nennenswerten Aktivitäten kam es in 2017 leider nicht, da Abteilungsleiter Jürgen Specht schwer erkrankte und an den Folgen der Krankheit noch im gleichen Jahr verstarb und gleichzeitig Martin Jansen den Vorsitz niederlegte. Im September gab es mit der Teilnahme bei einer Radsportveranstaltung der Firma Rose in Bocholt eine kleine Aufhellung. Beim Stadtradeln wurde die gesamte Radsportabteilung Sieger. Bei einer Abteilungsversammlung wurde Werner Staymann und Jürgen Becker als Übergangslösung für einen fehlenden Gruppenleiter benannt. Für 2018 sind einige Werbeveranstaltungen geplant um die Rennradabteilung mit neuen Gesichtern zu beleben.

Mountainbikegruppe

Aus dieser Gruppe gibt es nach wie vor das Meiste zu berichten. Die Gruppenstärke ist nach wie vor unverändert. Es gab nur eine offizielle Abmeldung. Im Januar nahmen die MTB`ler an der Biathlonveranstaltung im Xantener Hafen teil, und wurden Stadtmeister. Auch am CTF NRW Cup nahm man noch einmal teil. Da diese Veranstaltung aber nicht mehr den Stellenwert besitzt, hat man sich auch anderen Veranstaltungen gewidmet. Ein langes Wochenende in Ersiel Holland wurde genau so wahrgenommen wie die 24 Std. von Duisburg. Zwei Dreierteams stellten sich der Herausforderung eines Olympischen Triathlons. Auch hier wurden achtbare Plätze erreicht. Die Mountainbiker unterstützten das Stadtradeln so gut es ging.

Zum Jahresende gab es wieder die Schweineberg Challenge, die mit einer regen Beteiligung trotz schwierigen Wetters ein Erfolg wurde. Der Citylauf wurde wie in den vorherigen Jahren unterstützt.

Zum Jahresausklang wurde wieder im Tipi bei Glühwein und Gewürzkuchen über das abgelaufene Jahr rege diskutiert. Wieder einmal ging ein Jahr zu Ende.

 

Jürgen Becker; Abteilungsleiter

 

 

Bericht der Schwimmabteilung

Durch die neuen Kräfte im organisatorischen Bereich sind die Abläufe weiterhin stabil geblieben. Wie in den Vorjahren liegt der Schwerpunkt unserer Abteilung im breitensportlichen Bereich, dennoch haben unsere wenigen Wettkampfschwimmer haben im Rahmen ihrer Möglichkeiten zufriedenstellende Ergebnisse erzielt. Die Jugend ist weiterhin aktiv geblieben.

Die Einschränkungen, die uns und allen anderen Schwimmsport betreibenden Vereine die Schwimmfreunde aufs Auge drücken, schränken unsere gute Arbeit in einem erheblichen Masse ein und verhindern manche Aktivitäten unserer Abteilung. Versprechungen, die diese Situation verbessern sollten, wurden von den Schwimmfreunden nicht eingehalten. Die versprochenen Sitzungen des Vereinsbeirates finden einfach nicht statt und alle Eingaben durch die Schwimmsport treibenden Partner werden ignoriert. Bedanken wollen wir uns hier beim Tauchclub, der die Federführung bei den bisher erfolglosen Protesten übernommen hat.

Kritisch ist weiterhin die Trainer- und Helfersituation. Sollte ich als Trainerin über längere Zeit ausfallen, ist das Training nicht zu gewährleisten. Dennoch hoffen wir, dass sich die erfolgreiche Arbeit des Abteilungsvorstandes weiter stabilisiert und eine erfolgreiche Zukunft ermöglicht, die aber wesentlich von einem Einlenken der Schwimmfreunde abhängig ist.

 

Kerstin Meckes, Abteilungsleiterin